Marketingziele mit Twitter Ads erreichen

dw curated solutions Twitter Ads

Seit dem 04. Februar 2015 sind die Twitter Ads für kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland verfügbar. Alle Firmen, die einen Account angemeldet haben, können ab sofort Werbeanzeigen in einer der weltweit meistgenutzten Social Media Plattformen platzieren. Gesponserte Posts sind den meisten Marketingverantwortlichen bereits von Facebook bekannt. Auf ähnliche Weise funktioniert auch die Werbeschaltung auf Twitter. In diesem Beitrag erklären wir die Möglichkeiten, die die Werbeplattform des beliebten Kurznachrichtendienstes für KMU bietet.

Schritt 1: Kampagnenziel definieren

Wie bei jeder anderen Marketing-Maßnahme auch, sollten für die Werbeanzeigen auf Twitter zunächst konkrete Kampagnenziele festgelegt werden, um den Werbeerfolg messbar zu machen. Twitter bietet hierfür 5 verschiedene Werbeformate an:

Twitter Ads Kampagnenziele

Schauen wir uns die einzelnen Werbeformate im Folgenden also etwas näher an.

Tweet-Interaktionen anstoßen

Sie haben interessante News oder Beiträge geteilt, aber zu wenige nehmen sie aktiv zur Kenntnis? Wenn Sie für Ihre Tweets (Kurznachrichten) mehr Retweets (Teilen-Funktion), Markierungen als Favoriten sowie mehr Kommentare erhalten möchten, ist dieses Kampagnenziel das passende.

Nutzern wird die Werbeanzeige innerhalb der Timeline auf der Startseite sowie in den Suchergebnissen angezeigt. Sie unterscheidet sich optisch nicht von den anderen Tweets, beinhaltet aber wie jede Twitter Ad den Hinweis „Gesponsert von XY“ unterhalb des Beitrags.

Twitter Ad: Tweet-Interaktionen

(fiktives Beispiel)

 

Webseitenbesuche steigern und Conversions erzielen

Über dieses Werbeformat lassen sich wertvolle Leads aus Twitter generieren, indem die User ohne Umwege direkt auf Ihre Webseite geführt werden. So können Sie etwa Produkte aus Ihrem Online-Shop oder Blogbeiträge von Ihrer Homepage anteasern. Auf diese Weise erhalten Sie mehr Website-Traffic und im Idealfall Conversions (z.B. Umwandlung eines Interessenten in einen Käufer).

Die Nutzer sehen die Ad in Form einer Website-Card (enthält Bild, Schaltfläche und Link) auf ihrer Timeline und in den Suchergebnissen innerhalb Twitters. Mit einem Klick auf den Button gelangen die User auf die festgelegte Webseite. Die Schaltfläche kann zum Beispiel mit „Mehr lesen“, „Jetzt kaufen“ oder „Hier bewerben“ beschriftet werden.

Twitter Ad: Websiteklicks & Conversions

(fiktives Beispiel)

 

Anzahl von App-Installationen erhöhen

Um die Download-Anzahl der eigenen App zu erhöhen, können Sie eine App-Installationskampagne auf Twitter starten. Darüberhinaus können Sie mit diesem Twitter Ad Format die Rate der Interaktionen mit den Nutzer steigern, die diese App bereits installiert haben.

Die Werbeanzeige wird Smartphone-Nutzern innerhalb der Tweets auf der Timeline angezeigt. Mit einem Klick auf das Bild oder den Button können sie die App direkt aus Twitter heraus auf ihrem Mobilgerät installieren.

Twitter Ad: App-Installationen

(fiktives Beispiel)

 

Mehr Follower gewinnen

Social Media sind für Unternehmen sehr gut geeignet, um die Markenbekanntheit zu steigern, das Image zu festigen und in den Austausch mit Kunden und Fans zu treten. Damit diese auch wissen, dass Sie auf Twitter zu finden sind, können Sie sich mittels Twitter Ads quasi selbst auf dem Präsentierteller servieren.

Die angesprochenen Twitter-User sehen die gesponserte Anzeige in der Timeline auf ihrer Startseite zwischen den Tweets der Profile, denen sie folgen. Zusätzlich tauchen sie in der rechten Sidebar „Wem folgen?“ als Vorschlag auf.

Twitter Ad: Follower gewinnen

(fiktives Beispiel)

 

E-Mail-Listen generieren (Leads auf Twitter)

Mittels dieser Anzeigenform lassen sich E-Mail-Adressen von Personen sammeln, die Interesse an Ihrem Angebot haben. Über die Lead Generation Card können die User ihre Mailadresse sicher eintragen und an Sie übermitteln. Beispielsweise können Sie so einen Mailverteiler für einen regelmäßigen Newsletter aufbauen.

Die gesponserte Werbeanzeige wird den Nutzern, die als Zielgruppe definiert wurden, in der Timeline auf der Startseite und in den Suchergebnissen ausgespielt. Sie enthält eine kurze Beschreibung und einen Handlungsaufruf. Optional kann der User nach der Eingabe seiner Daten auf eine Webseite weitergeleitet werden.

Twitter Ad: Leads auf Twitter

(fiktives Beispiel)

 

Schritt 2: Kampagne einrichten

Nachdem das passende Marketingziel ausgewählt wurde, kann der Werbeverantwortliche:

  • einen Kampagnennamen vergeben,
  • die Laufzeit einstellen,
  • einen Tweet verfassen (140 Zeichen),
  • die Reichweite auf die anvisierte Zielgruppe ausrichten und
  • das maximal verfügbare Budget pro Tag oder Kampagnenlaufzeit festlegen.

Tipp: Der Tweet für die gesponserte Anzeige muss Ihre Werbebotschaft in 140 Zeichen auf den Punkt bringen. Achten Sie darauf, dass der Text knackig formuliert ist und wichtige Schlüsselbegriffe enthält, die das Interesse der Zielgruppe wecken.

Je nach Werbeformat, Budgethöhe und Zielgruppenausrichtung konkurriert Ihre Werbeanzeige in einer Art Auktion mit denen anderer Accounts. Optional kann in den Budgeteinstellungen ein Gebot angegeben werden, das Sie pro Interaktion oder pro neuem Follower bereit sind zu zahlen. Standardmäßig ist jedoch eingestellt, dass das Gebot automatisch so optimiert wird, dass das beste Ergebnis zum niedrigsten Preis erzielt wird. Das festgelegte Budget bzw. Gebot wird von Twitter nicht überschritten, sodass Sie die volle Kostenkontrolle behalten.

Schritt 3: Die richtige Zielgruppe finden

Um die Werbeanzeigen möglichst ohne Streuverlust auszuspielen, sollte klar sein, wer die passende Zielgruppe ist. Für jedes Twitter Ad Werbeformat lässt sich die Reichweite an Personen anhand folgender Kriterien eingrenzen:

  • Standort (Land, Bundesland/Region, Stadt, PLZ)
  • Geschlecht
  • Sprache
  • Geräte & Plattformen (iOS, Android, Desktop-Computer, Smartphone, …)
  • Schlagwörter (von Nutzern in Tweets verwendet)
  • Follower (Nutzer mit ähnlichen Interessen wie den Followern eines Accounts)
  • Interessen
  • TV-Zielgruppe (Nutzer, die mit bestimmten Fernsehsendungen interagieren)

Zusätzlich bietet Twitter zwei Möglichkeiten, eine maßgeschneiderte Zielgruppe hinzuzufügen über:

  • Listen (E-Mails, Twitter-IDs, Mobilwerbungs-IDs)
  • Websitebesucher (Besucher, Käufer oder Downloader)

Tipp: Besonders effektiv ist es, die Zielgruppe (Beispiel: Heimwerker)  in weitere Untergruppen (z. B. männliche und weibliche Heimwerker) zu unterteilen und für diese differenzierte Werbeanzeigen zu erstellen, um mit einer möglichst präzisen und persönlichen Ansprache zu punkten.

Schritt 4: Werbeerfolgsmessung

Twitter ermöglicht über den Menüpunkt Twitter Ads nicht nur die Verwaltung der eigenen Kampagnen, sondern gewährt auch Einblicke in den Kampagnenerfolg. Hier sehen Werbungtreibende eine Übersicht über die geschalteten Werbeanzeigen und deren erzielte Performance, wie die Anzahl der erreichten Personen und die Anzahl der ausgeführten gewünschten Aktionen.

Das Analysewerkzeug Twitter Analytics erlaubt zudem die Erfolgskontrolle aller Aktivitäten über die bezahlte Werbung hinaus. Übersichtlich zeigt es beispielsweise die Top-Tweets (basierend auf erfolgten Impressionen) an, den Top-Follower und die Top-Interessen sowie Standorte der Follower.